Über die Jahrhunderthalle

Die Jahrhunderthalle ist ein Wahrzeichen. Trotz der historisch bedingten Veränderungen bildet sie weiterhin eine Brücke zwischen Generationen, Regierungsformen und Nationen. Oder besser gesagt – zwischen Menschen. Der zeitlose Baukörper mit seinen umliegenden Grünflächen ist ein außergewöhnlicher Treffpunkt, an dem jeder etwas für sich findet. Wir behandeln alle Wünsche unserer Gäste mit demselben Augenmerk. Wir glauben, dass es das ist, was Max Berg, der Architekt des Bauwerks, für ebenso bedeutsam hielt, indem er es als Kathedrale der Demokratie bezeichnete.

Wir nennen sie die “Perle der Breslauer Moderne”, und doch hatte sie zur Zeit ihrer Entstehung, zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts, in der Welt keinen Vergleich zu scheuen. Sie war den Manifesten von La Corbusier und den griffigen Sätzen von Mies van der Rohe (Less is more, übersetzt: Weniger ist mehr), Aposteln einer neuen Richtung, um Jahre voraus. Was andere in Breslau postulierten, wuchs mit ihren starken betonierten Wurzeln bereits in den Boden. Die Jahrhunderthalle setzte die Vorzeichen der modernen Bewegung in der Architektur modellhaft um (ein Synonym für Modernismus), indem sie der Funktionalität statt der Ornamentik die vorrangige Rolle einräumte. Wie Louis Sullivan sagte: Form follows function (Die Form folgt der Funktion). Einfachheit. Offenheit. Utilitarismus.

Heute ist die Jahrhunderthalle ein Ort, der von den Einwohnern der Stadt, Touristen, Anhängern der Architektur und Stadtplanung besucht wird. Die Veranstalter der größten Kultur-, Sport- und Firmenveranstaltungen aus der ganzen Welt sind auf der Suche nach einzigartigen Räumlichkeiten. Die Aufnahme des Komplexes in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes im Jahr 2006 bestätigte den besonderen Status der Gebäude und Räumlichkeiten, die das Schaufenster des heutigen Niederschlesiens und Breslaus sind.  Wir sind stolz darauf, Sie hierher einzuladen. Fühlen Sie sich wie zu Hause.

Name der Jahrhunderthalle

Sie wurde 1913 als Jahrhunderthalle errichtet. Dann war sie die Volkshalle. Heute ist sie wieder die Jahrhunderthalle. Warum? Intuitiv denken wir – weil sie hundert Jahre alt ist! Das auch. Aber hinter der Entstehung des Namens stehen allerdings geschichtliche Umstände: Der 100. Jahrestag des Appells von Friedrich Wilhelm III. und der 100. Jahrestag des Sieges Preußens über Napoleon bei Leipzig. Erinnern wir uns – Ende 1812 kehrte Napoleon Bonaparte, in Panik, seine Große Armee im Stich lassend, aus der Moskauer Herrschaft zurück. Die Franzosen, die noch in West- und Mitteleuropa regierten, beschlossen, die Lage der Preußen und Österreicher auszunutzen, und erklärten dem Kaiser den Krieg. 

Im März 1813 verkündete Friedrich Wilhelm III. den Appell An mein Volk, in dem er zum Widerstand gegen die Franzosen aufrief, und an dieses Ereignis gedenkt am hundertsten Jahrestag tatsächlich die Jahrhunderthalle. Sechs Monate später, im Oktober 1813, fand die Schlacht bei Leipzig, bekannt als Völkerschlacht, statt. Es war die größte Schlacht in Napoleons Feldzügen und seine schwerste Niederlage. Die Machtverhältnisse in Europa wandelten sich, Preußen wuchs zu einer Großmacht und leitete den Einigungsprozess ein.

Der ursprüngliche Name der Jahrhunderthalle ist daher ein symbolisches Gedenken an ein wichtiges Ereignis in der Geschichte dieser Gebiete.

Galerie

Ort