Der Vier-Kuppel-Pavillon

Muzeum Sztuki Współczesnej Oddział Muzeum Narodowego We Wrocławiu
Geometrie, Symmetrieachse und Ordnung. Der an die Jahrhunderthalle angrenzende Vier-Kuppel-Pavillon ist ein innovatives Werk des Architekten Hans Polzig, der zwischen 1912 und 1913 erbaut wurde. 1945 diente das modernistische Gebäude als Ort für Ausstellungen und gelegentliche Veranstaltungen, ab 1953 wurde es Sitz des Spielfilmstudios Wrocław. Hier wurden Kultfilme wie “Sami swoi” von Sylwester Chęciński oder “Popiół i diament” von Andrzej Wajda gedreht. In den folgenden Jahren ging der Pavillon in den Besitz des Nationalmuseums über, das seine gründliche Revitalisierung durchführte. Der Raum wurde in einen Ostflügel mit einem Außenhof, in dem heute die “Sammlung Polnischer Kunst der zweiten Hälfte des 20. und 21. Jahrhunderts” präsentiert wird, und einen Westflügel für temporäre Ausstellungen unterteilt. Der Ort gewann seinen Puls zurück und wurde zum Herzstück der zeitgenössischen Kunst. In dem renovierten, modernistischen Gebäude ist der Aufbau der Dauerausstellung chronologisch geordnet. Die Sammlung des Museums für Zeitgenössische Kunst umfasst Werke polnischer zeitgenössischer Kunstschaffender aus der 2. Hälfte des 20. und 21. Jahrhunderts, darunter Tadeusz Kantor, Zdzisław Beksiński, Alina Szapocznikow und die größte Sammlung von Werken der herausragenden polnischen Bildhauerin Magdalena Abakanowicz. Das Museum bietet auch eine reiche Auswahl an Literatur über Kunst und köstlichen Kaffee im Café ,,#do czterech razy sztuka”.

website

Ort